7 Tipps für ökologische Werbung in Ihrem Unternehmen

Nachhaltigkeit ist eines der Schlagworte unserer Zeit. Insbesondere Unternehmen können sich heutzutage Werbung und PR ohne ein ökologisches Profil nicht mehr leisten.

Das beschränkt sich nicht nur auf die Öffentlichkeitsarbeit für umweltbewusste Projekte, sondern bezieht nachhaltige Werbeträger und Werbematerialien mit ein. Die Werbeagentur der querdenker aus Straßwalchen gibt Ihnen Tipps, wie Sie den Nachhaltigkeitsgedanken in Ihrem Unternehmen durch einige wenig kostenintensive Maßnahmen vorantreiben:

1. Werbegeschenke mit grünem Anstrich

Marketing ökologischer Prägung erfindet Werbung nicht völlig neu. Natürlich sind diverse alte Bekannte unter den Werbegeschenken wie Tassen oder Kugelschreiber mit von der Partie. Bemerkenswert ist jedoch, wie innovativ zahlreiche Hersteller Werbegeschenke mit hervorragendem ökologischen Fußabdruck umsetzen. Das fängt beim Kugelschreiber aus nachwachsender Cellulose an, geht über den mittlerweile wieder etablierten Jutebeutel über Bambus-Trinkbecher bis hin zu Süßigkeiten mit BIO-Zertifikat. Lassen Sie sich von wireless Ladegeräten, Zahnbürsten, Sonnenbrillen und Schneidbrettern aus Bambus verblüffen.  

2. Büromaterialien mit ökologischem Anspruch

Haben Sie sich schon einmal über die Umweltverträglichkeit Ihrer Büromaterialien Gedanken gemacht? Was wäre, wenn Ihre Kugelschreiber, Lineale und alle Kunststoffprodukte auf Ihrem Schreibtisch aus nachhaltig produzierten Materialien wie Pappe, Holz, Kork oder gar Weizenstroh erhältlich wären? Sie werden erstaunt sein, was hier möglich ist!

3. Drucksorten auf umweltfreundlichem Papier

Hand aufs Herz, vom wirklichen papierlosen Büro sind wir alle noch weit entfernt. Wieviel Blatt Papier werden in Ihrem Unternehmen pro Jahr für Rechnungen, Schreibblöcke, Angebote, Visitenkarten usw. umgesetzt? Ersparen Sie sich die komplizierte Rechnung, wie viele Bäume das sind. Zertifizierte Recyclingpapiere aus 100 % Recyclingmaterial sind ein Ausweg aus der Verschwendung des wertvollen Rohstoffes Holz. Beim Recycling von Papier wird übrigens nicht nur Holz eingespart, das im schlimmsten Fall aus dem Regenwald stammt. Es verbraucht zudem weniger Energie, weniger Chemikalien und weniger Wasser. 

4. Innen Hui, außen umweltfreundlich nachhaltige Produktverpackungen

Auch bei Produktverpackungen können Sie auf Kunststoffe und andere umweltschädliche Materialien verzichten. Mittlerweile sind für nahezu jedes Produkt nachhaltige Verpackungen plastikfrei mit den gewünschten Eigenschaften zu haben. Mit Glas, Bambus, Zuckerrohr-Fasern oder 100 % recyceltem PET senken Sie den ökologischen Fußabdruck Ihres Produktes enorm. 

An die Umwelt denken!

5. Zero Waste: Digital Werben statt „Plakat-Müll“

Insbesondere Werbung für Veranstaltungen, aber auch Werbung im regionalen Kontext, kommt nicht ohne Plakatwerbung aus. Das galt lange Zeit. Doch mittlerweile sind die Möglichkeiten digital zu werben so vielfältig, dass man ganz oder doch zumindest zu einem großen Teil auf Plakatwerbung verzichten und damit Papier und Müll einsparen kann: 

  • LED-Werbung von adplace bespielt LED-Werbetafeln in ganz Österreich
  • Digitale City Lights verkünden Ihre Botschaft an Bushaltestellen, Bahnhöfen und Einkaufsstraßen auch dann, wenn Plakate spätabends in der Dunkelheit verblassen. 
  • Online-Werbung, beispielsweise Social Media-Werbung, erreicht häufig mit deutlich geringeren Kosten eine höhere Reichweite als Print-Werbung
  • Innovative Ideen, wie beleuchtete Werbeträger mit austauschbarer Textilbespannung können über viele Jahre mit immer wieder neuen Werbebotschaften bestückt werden. 

6. Der Stoff aus dem umweltbewusste Träume sind: Nachhaltige Textilien

Fair produzierte Textilien in BIO-Qualität sind längst nicht mehr ausschließlich zu astronomischen Preisen zu haben. Arbeitskleidung, Werbe-T-Shirts, Caps, Handtücher, Badetücher und Poloshirts bekommt man mittlerweile in stylischen Designs, aus hochwertiger BIO-Baumwolle und fair produziert zu attraktiven Preisen. 

7. #kaufregional: Nachhaltig einkaufen heißt regional einkaufen

Im Laufe des Jahres 2020 wurde häufig festgestellt, Die Corona-Pandemie und ihre Folgen haben das Thema Nachhaltigkeit als Top-Thema verdrängt. Beim regionalen Einkauf bilden diese beiden Problemlagen allerdings eine Symbiose. Regionaler und saisonaler Einkauf war bereits vor den Corona-Maßnahmen eines der wichtigsten Instrumente nachhaltigen Handelns. Die gute handwerkliche Qualität regionaler Anbieter wurde während der Krise von noch mehr Konsumenten geschätzt. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Regionale Institutionen wie die Plusregion sind mit Initiativen wie #kaufregional, #GemeinsamNeuStarten  und #jazurregion erfolgreich und erfreuen sich immer größerer Popularität. 

Die Werbeagentur der querdenker aus Straßwalchen steht Ihnen auch in Sachen ökologischer Werbung mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns und wir sind sicher: Wir können auch in Ihrem Unternehmen einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten.

Sie interessieren sich für nachhaltige Werbemöglichkeiten? – Kontaktieren Sie unser Team!